Menü

Kostendeckung der Maßnahme „Stadtradeln“

Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gemäß §3 Abs. 1 GO KT zum
zum Ausschuss für  Finanzen, Bauen und Digitalisierung am 13.06.24


Kostendeckung der Maßnahme „Stadtradeln“

Sehr geehrter Herr Landrat Müller,
Das Stadtradeln konnte, trotz knapper Mittel, umgesetzt werden. Sehr erfreut nimmt die
Kreistagsfraktion B90 / Die Grünen zur Kenntnis, das sogar noch ein Parklet ausgelobt wurde.
Um die Maßnahme besser in den haushalterischen Gesamtzusammenhang einordnen zu
können, bittet die Kreistagsfraktion B90 / Die Grünen um Beantwortung der folgenden
Fragen:

1.) Wie hoch sind die Kosten für die Gesamtmaßnahme „Stadtradeln“? Wie teilen sich
diese Kosten auf?

2.) Durch welche Haushaltsstelle(n) bzw. Teilprodukt(e) sind die Gesamtkosten gedeckt?

3.) Gibt es ein Sponsoring bei der Gesamtmaßnahme? Wenn ja, wie hoch ist dieses im
Einzelnen?
4.) Nach welchen Kriterien wurde das Parklet als geeignete Marketing- Maßnahme
ausgewählt und wie hoch sind die Kosten?

5.) Gibt es beim Stadtradeln wie auch bei der Auslobung des Preises eine
Zusammenarbeit mit den beteiligten Kommunen? Wie hoch ist die finanzielle
Beteiligung der Kommunen an den Gesamtkosten?



zurück

Fraktionssitzungen der
grünen Kreistagsfraktion
finden aktuell meist
per Videokonferenz statt.

Wenn Sie Interesse haben
teilzunehmen, melden Sie
sich bitte per Mail.

Wir senden Ihnen gerne
eine Einladung mit Ort
oder einen entsprechenden
Link.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]